Didaktik - Technik - Raum
Bildungsmedien · 12. April 2021
Die Ausgangslage ist kompliziert: Während allein die Tatsache, dass nunmehr 20 Jahre im 21. Jahrhundert vergangen sind, noch immer intensiv um das Lernen im 21. Jahrhundert gerungen wird, stehen häufig lediglich Gebäude aus dem 20. oder sogar 19. Jahrhundert zur Verfügung, um das zeitgemäße Lernen zu realisieren. Kann man in solchen Gebäuden tatsächlich das Lernen im 21. Jahrhundert realisieren? Die Antwort lautet vermutlich: JEIN.

Auf Kurs? Ein Artikel aus dem Kursbuch 24 (1971) zur Wiedervorlage (und warum es doch um viel mehr geht)
Bildungspolitik · 05. April 2021
DER ERSTE SATZ? EIN PAUKENSCHLAG! SO BEGINNT MAN TEXTE: "MIT DEM GLAUBEN AN DIE SCHULE IST ES VORBEI", SCHREIBT EIN GEWISSER IVAN ILLICH 1971 IM KURSBUCH 24. OB IN DIESEM SATZ BEREITS JENE SKEPSIS GEGENÜBER DER SCHULE ZUM AUSDRUCK KOMMT, DIE WIR HEUTE, 13 MONATE NACH AUSBRUCH DER PANDEMIE DARUNTER VERSTEHEN, WILL ICH IN EINER ART ARCHÄOLOGISCHEN HERANGEHENSWEISE ZU ERUIEREN VERSUCHEN.

Die "spätmoderne Kultur der Digitalität" (Reckwitz)
Cybersociety · 15. März 2021
IN DER "GESELLSCHAFT DER SINGULARITÄTEN" ERZÄHLT ANDREAS RECKWITZ DIE FASZINIERENDE GESCHICHTE DER SPÄTMODERNE, IN DER DAS ZUSAMMENTREFFEN DREIER STRUKTUMOMENTE VON GESELLSCHAFT EINEN RADIKALEN WANDEL EINGELEITET HAT: "DER AUFSTEIG DES KULTURKAPITALISMUS, DER SIEGESZUG DER DIGITALEN MEDIENTECHNOLOGIEN UND DIE POSTROMANTISCHE AUTHENTIZITÄSREVOLUTION IN DER NEUEN MITTELKLASSE".

6. März 2020: Ende im Gelände
Medienkompetenz · 06. März 2021
DAS JAHR 2020 HAT SICH NUN MIT DER GROSSEN COVID-19-KRISE GANZ ANDERS ENTWICKELT ALS GEDACHT. VOR DIESEM HINTERGRUND HABE ICH MICH NOCH EINMAL ERINNERT, AN WELCHEN FORTBILDUNGEN ICH IN 2019 UND NOCH AM 6.3.2020, ALSO KURZ VOR DEM LOCKDOWN - TEILNEHMEN KONNTE (TEILWEISE MIT EIGENEN BEITRÄGEN). AUF DEN FORTBILDUNGEN HABE ICH WIRKLICH VIELE TOLLE MENSCHEN KENNENGELERNT, DIE SICH IM BEREICH DIGITALER ODER ZEITGEMÄSSER BILDUNG EINSETZEN.

Medienkompetenz 'mal ohne Arbeitsblatt!
Medienkompetenz · 18. Februar 2021
ICH BIN JÜNGST NOCH EINMAL AUF DEN handysektor.de HINGEWIESEN WORDEN, WEIL HIER DOCH VIELE MATERIALIEN FÜR DEN DIREKTEN EINSATZ IM KLASSENRAUM BEWORBEN WERDEN. ICH HABE AUSDRÜCKLICH NACH ETWAS GESUCHT, DAS NICHT BEIM AUSFÜLLEN VON ARBEITSBLÄTTERN ENDET. (DAS WÄRE SO EIN ALLGEMEINES VOR-URTEIL GEGEN MATERIALIEN AUF KLICKSAFE &CO.). DANN HABE ICH DIE REAL-LIFE-CHALLENGE GEFUNDEN UND HALTE DIESE - AUCH VOR DEM HINTERGRUND DER ÜBERSCHRIFT - DOCH FÜR EINE GELUNGENE AUFBEREITUNG MIT SCHWÄCHEN.

Bildungsmedien · 01. Dezember 2020
Einen digitalen Adventskalender erstellen: Auf myAdvent geht das sehr schnell. Einfach das Thema der nächsten Wochen mit Kalendereinträgen begleiten. Der Kalender kann direkt auf der Webseite erstellt werden. Für die beiden Smartphone-Betriebssysteme gibt es Apps. Die Anwendung in Deutschland programmiert worden. Urheber ist Philipp Eichhorn in Eichenried verrät das Impressum. Hinterlegt werden können Bilddateien, Text oder YouTube-Links. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Mediendidaktik · 02. September 2020
Aus der Doppelperspektive Schule und Seminar (ZfsL) sollte für den hier dargestellten Kontext eine Entscheidung für eine passende Herangehensweise und ein Tool fallen, damit insbesondere auch eine positive Antwort auf die Frage 2 (von oben) versprochen werden kann. Die Anwendung / das Tool sollte also sowohl für Schüler und Schülerinnen als auch für Lehramtsanwärterinnen und -anwärter anregend und herausfordernd, nicht aber überfordernd sein.

Mediendidaktik · 05. August 2020
Der "digitale Unterrichtsentwurf" greift diese Ideen auf und setzt sie passend entlang der Inhalte sowohl der klassischen Entwürfe als auch der neuen Herausforderungen (gleich in der zweiten Spalte) zu den Themen Raum, Medienkompetenz der Lerngruppe, der zur Verfügung stehenden Medien und der Ausbildungserfordernisse „Lehrkräfte in der digitalen Welt“ (NRW) auf.

Digitale Unterrichtsentwürfe als Padlet - Teil 1
Mediendidaktik · 05. August 2020
Wissen Sie noch was ein „Nikolaus-Papier“ ist? Nein? Dann versetzen Sie sich einmal ein paar Jahre zurück, in eine Zeit, in der in irgendeinem Bundesland die neuen Referendarinnen und Referendare zum 15. Dezember alle zwei Jahre für zwei Jahre Ausbildung eingestellt wurden. So schimmert es uns langsam: Das „Nikolaus-Papier“ bestand aus zwei Unterrichtsentwürfen, die als solche unbenotet die Grundlage für die zwei folgenden unterrichtspraktischen Prüfungen darstellte.

Medienkompetenz · 06. Juni 2020
AM 3.6.2020 HABE ICH VOR DER KANT-GESELLSCHAFT MINDEN, VIA ZOOM-KONFERENZ, EINEN VORTRAG ZU DIGITALITÄT UND DER SCHULE DER ZUKUNFT, EINGEBETTET IN EINE KULTUR DER DIGITALITÄT, GEHALTEN. HIER FOLGT DER LANGTEXT FÜR DIE HEIMISCHE PRESSE.

Mehr anzeigen