Artikel mit dem Tag "#Medienkompetenz"



Didaktik - Technik - Raum III: Maker Space
Mediendidaktik · 28. Mai 2022
Das Lernen mit "Kopf, Hand und Herz" im Maker Space ist auch eine Antwort auf den konservativen Kulturpessimismus, der Kinder nur noch beim "Hin-und-her-Wischen" auf digitalen Endgeräten erwischt. Im Maker Space können in Kombination mit einer echten Kultur der Digitalität wesentliche Forderungen der Reformpädagogik einerseits und der Medienbildung andererseits eingelöst werden. Daher erscheint uns die Forderung, Maker Spaces in der Lehrer:innenausbildung einzusetzen, dringender denn je.

Digitale Ethik, oder: Können schon Sechstklässler:innen - in einem Akt der Selbstgesetzgebung - Regeln für den Klassenchat entwickeln?
Medienkompetenz · 23. März 2022
Ich habe mich hier vor drei Jahren zur digitalen Ethik geäußert. Geraten habe ich zu einer zeitgemäßen, "experimentellen Medienkompetenz" (Wampfler), die von den Kindern und Jugendlichen und deren digitalen Praxis, von den Schülerinnen und Schülern ausgeht. Hier und heute im Unterricht stand ich vor der Herausforderung auch mit jüngeren Schüler:innen Regeln für den realexistierenden Klassenchat zu entwickeln. Die Ergebnisse, die dabei herausgekommen sind, überraschen auf mehreren Ebenen ...

Medienkompetenz · 06. Februar 2019
Hier findet man: A. Eine Chronik der Ereignisse, B. Die Darstellung der Kernthesen, C. Einen Versuch aufzuzeigen, dass die Diskussionen um die zugespitzten Alternativen ins Leere laufen. D. Die Aufforderung in Debatten den "ideologischen Turing-Test" zu versuchen.

Medienkompetenz · 20. Januar 2019
Das postmoderne Subjekt Die Arbeit von Jameson ermöglichte endlich die 'Postmoderne' nicht als Stilrichtung, sondern als kulturelle Dominante zu begreifen. Auf Basis dieser Analyse kann er konstitutive Merkmale der Postmoderne benennen. Die hier relevanten betreffen eine neue Oberflächlichkeit bei gleichzeitigem Verlust der analytischen Tiefendimension. Eine Gesellschaft und eine Kultur, die sich nur noch ...

Medienkompetenz · 19. Januar 2019
Die abendländische Philosophie ist geprägt von einem Misstrauen gegenüber dem Bild. Sie beginnt mit den Vorsokratikern und findet einen ersten Höhepunkt mit Platon, der im berühmten Höhlengleichnis verdeutlicht, dass die philosophische Erkenntnis darauf angelegt ist, sich von der Sinnen-Erfahrung zu emanzipieren. Der französische Philosoph Virilio ...